• РусскийEnglishDeutschFrançaisEspañol中文(简体)
  • Forschungsinstitut für die Geschichte der Wissenschaft und Technologie der Zauralie

    Das Institut gliedert sich in 1998 g. als strukturelle Einheit Tsogu (Bestellnr Teil. 116 Von 8 April 1998 g.). В состав НИИ входит музей истории естествознания и техники Зауралья.

    Museum für die Geschichte der Wissenschaft und Technologie der Zauralie

    Музей истории естествознания и техники Зауралья ‒ единственное подобного рода учреждение на обширном пространстве от Урала до Дальнего Востока. Er führt eine wichtige Rolle im pädagogischen Aktivitäten und trägt zu einem signifikanten Anstieg der Universität Grafik in regional, Russische und internationale Skala. Spezialisierung der Museum-natürlich-geschichtliche, wissenschaftliche und technische. Sie passt das Profil der Universität und dem unbekannten leuchtet, wenig erforschten Seiten in der Geschichte der Wissenschaft und Technologie in der region, Zusammenhang mit der Geschichte des Landes als Ganzes.

    Das Museum begann im 1965 g. mit der Gründung der geologische und mineralogische Abteilung Experten und Kenner der Mineralien und paläontologischen Antiquitäten Professoren und. In. Lebedew, In. An. Yermakou und. (E). Kapylou als pädagogisches Labor der Abteilung für Mineralogie und Petrographie. Offiziellen Status vom Museum in erworben 1976 g. (Auftrag des Ministeriums für höhere Schule des RSFSR Nr. 199 Von 30. 04.1976 g.). In 1983 g. auf Initiative von Professor v. e.. Kopylowo, dann-Rektor der industriellen Institute, Museum für die Geschichte der Wissenschaft und Technologie der Zauralie. Von Juni 1992 g. Das Museum ist in der Zusammensetzung des Internationalen Rates der Museen enthalten. (Russische nationale Komitee, Scientific Sektion u2012tehničeskih Museen). In 1995 g. fusionierten die beiden Museen: geologische und mineralogische und die Geschichte der Wissenschaft und Technologie der Zauralie (Die allgemeine Situation über das Museum der Geschichte der Wissenschaft und Technologie der Zauralie, Geologisches Museum, genehmigt 04. 03. 1995 g. N. N. Er, Rektor Tsogu.). Durch die Entscheidung des wissenschaftlichen Rates des TII trägt ein Museum den Namen des großen Wissenschaftlers und sibirischen. Mendelejew.

    Laut den Memoiren des ersten Prorektor für wissenschaftliche Arbeit des Instituts industrielle Tyumen (TII – Vorname-Gymnasium) Prof. In. An. Ermakova begann alles damit: ” Auf der Lehrplan benötigt Auflistung, Sie begann zu sammeln. Jedes Jahr schickten wir Expeditionen zum einen oder anderen Bereich des Landes. Die Geographie dieser Expeditionen – Ural, Sibirien, Fernost…” Es ist dank der Wissenschaftler-Enthusiasten, sowie Studenten, Private Spendern wurde eine einzigartige Sammlung von Mineralien, Gesteine und Fossilien aus allen Teilen des Landes, in erster Linie – aus Westsibirien und Tjumen. Die Sammlung besteht aus ca. 20 Th. Beispiele, Geräte und Objekte der geologische Prospektion.

    Gefolgt von eine Fülle von geologischen mineralogische Sammlung im. (E). Kapylou, Prof., Doktor der technischen Wissenschaften, die Sammlung wurde seltene Antiquitäten, Technikgeschichte der 17TH-20TH Jahrhunderte gebildet., Materialien über Leben und Werk des großen Wissenschaftlern, Ingenieure und Unternehmer, Ihr Schicksal verbunden mit Zaural′em. Erwerb von wissenschaftlichen und technologischen Objekten des Museums wurde in Tjumen durchgeführt., auf dem Gebiet der Russischen Föderation und im Ausland. Ein großer Teil von Ihnen – Raritäten.

    Hier ist, wie sich in Erinnerungen ergeht über des Museums der Wissenschaft und Technologie Prof. In. (E). Kopylow: “Die Idee der Notwendigkeit für ein Museum für die Geschichte der Wissenschaft und Technologie der Zauralie erschienen, dann der Rektor des Instituts industrielle Tyumen, Nach einem Gespräch mit Bewerbern. Es stellte sich heraus, angehende Studenten hatte keine Ahnung von der großen Ingenieure und Wissenschaftler unseres Landes, auf ihre Studienleistungen, auf industrielle Entwicklung von Tyumen in der Vergangenheit…” Aus die Memoiren der Gründer des Museums ist definiert durch den Hauptzweck des Museums – wirksam, klar, eine greifbare Tool im Lernprozess und in der Ausbildung von zukünftigen Ingenieuren patriotische Gefühle. Gewählten Spezialisierung, das Museum fand sich in fordern nicht nur Bewerber, Studenten, Aber die Bewohner, Gäste der Stadt, darunter auch viele ausländische, wie die zahlreichen Referenzen in den Büchern der Besucher belegt.

    Ausstellung und Messe-Aktivitäten des Museums. Das Museum hat 680 qm. Quadrate, Ausstellung befindet sich im 10 Messehallen 630 kV. m. und besteht aus zehn Abschnitten: geologische und mineralogische, “Geschichte der Wissenschaft und Technik, XVII-XIX Jahrhunderte.“, “Geschichte der westlichen Sibirien. Industrielle und technische Beherrschung der Kanten in dem 17.-19. Jahrhundert.”, “D.i. Mendelejew – Ein Genie und ein Bürger der Russischen Föderation”, “Geschichte des Rundfunks, Fernsehen und Kommunikation”, “Geschichte der Optik, Stereoskopie und Ton-Aufnahmen”, “Die Geschichte der Farm und Landmaschinen von Westsibirien”, “Geschichte der Entdeckung von Öl und Gas in der westlichen sibirischen region”, “Geschichte der Luftfahrt, Raum, Motoro- und Rucola”, “Geschichte der Tyumen industrielle Institut-Staat Öl und Gas Universität «nach oben».

    Inhalt-Exposition. Die Ausstellung des Museums entstand unter Berücksichtigung der unerforschte Fakten Geschichte der Technologie,, zeigen die bedeutendsten Ereignisse des Randes im Fokus, Sibirien, Russland in der wissenschaftlichen, industrielle und technische, die Rolle der herausragende Wissenschaftler, Ingenieure, Unternehmer, sind unsere Landsleute. Unter ihnen ist der Erfinder des Radios und. Mit. Popow; der Entwickler des berühmten “Vier Tische” Professor für. M. Bradis; der Schöpfer der Eisbrecher Russland-Chefdesigner und. (E). Träger; Dr. In. (A). Klein, einer der Schöpfer der Welt erstes Kernkraftwerk Obninsk und einzigartige Brennelemente (TVEL-s), die wichtigsten Orte in den Kernreaktor 1954 g.; Nobel Laureate f. Und. Alferov, verbrachte seine Kindheit und Jugend in unserer Region – Turinske, Entwickler-Geterolazera basiert auf einer komplexen dreiteiligen der Halbleiter- und MN. etc..

    Im Museum gibt es permanente und temporäre Ausstellungen.

    Eingangs- und wissenschaftliche Arbeit. Die Museum-Fonds Zahlen 43782 u. XP., in t. h. 31381 u. XP. der Kern-Fonds, 12401 u. XP. Fonds für Wissenschaftliche Hilfskräfte, 1796 Elemente platziert auf Buchhaltung im Zusammenhang mit der, dass ihre Übernahme der Universität ausgegeben. Systematische Gewinnung von aufgefüllter Sammlung Raritäten: fonografy 1890 g. und 1910 g., Radio 1-St-Klasse “Minsk-55” 1955 Jahr der Veröffentlichung, Termoèlektroge-Nerator TGC-3 50-IES des zwanzigsten Jahrhunderts., Sammlung von mineralischen Stellerit usw.. Sammlung des Museums wird durch die jährlichen Expeditionen abgeschlossen., einmalige Reisen, Käufe von Sammlern, in Antiquitätenläden, sowie Geschenke von Studenten, Lehrer, Ehemalige Alumni, regionale Spezialisten, Journalisten und die Einwohner der Stadt, Feld. Durch den Diplom Teil und. In. Nicht-Leben, der technische Direktor des JSC “Tyumen-motor”, und Rektor im August. In. N

    Ovoselovu die bedeutendsten Ankunft in 2010 g. eine Spende zu werden 8 einzigartige Motoren für Raketen “MOSKIT”, komplexen s-300 Flugzeuge und Triebwerke, die Tûmenskim-Automobilwerk produziert.

    Öffentliche Party im Museum. Im Rahmen des 7 Jahren mit Forschung Institute und öffentliche Arbeiten Museum/Gruppe aus 27 ständige Mitglieder, seine Aktivitäten sind in Form von Club organisiert. “Tyumen starina”, unter der Leitung von Mr. Antuf′evoj. L., ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsinstitut. Die Mitglieder des Rates sind wesentliche Teilnehmer und Helfer viele Museum-Veranstaltungen, jährlich ausgeben 7-8 Sonderveranstaltungen zu verschiedenen Themen, Zusammenstellungen von ihren wissenschaftlichen Arbeiten zu veröffentlichen.

    Museum-Teilnahme. Das Museum ist geöffnet 5 Tage pro Woche (außer Samstag und Sonntag) mit 9 h. bis zu 18 h. für alle Besucher: Lyzeum Studenten, Studenten, Lehrer, Mitarbeiter der Universität und andere Bildungseinrichtungen, sowie Schulkinder, Kinder aus Kindergärten, Waisenhäuser und andere Bewohner und Besucher, Feld, auch große Gruppen von Touristen, Geschäftsleute, in t. h. – Besuch der Staats-Behörden, wissenschaftliche und öffentliche Persönlichkeiten, ausländische Delegationen. Das Museum beteiligte sich aktiv an 2006-2010 GG. im Wettbewerb Teil der patriotischen Erziehung “Die Patrioten Russlands zu erhöhen”, der 65-Jahr-Jubiläum des Sieges im großen Vaterländischen Krieg gewidmet 1941-1945 GG., 1 Platz St in einem der Nominationen. Das Museum hat 3 Platz im allrussischen Wettbewerb der Institutionen der beruflichen Bildung für die beste Arbeit des Museums besetzt., statt durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation (2011 g.). Die Zahl der Museumsbesucher in 2009 g. – 4671 Pax., in t. h. Ausflug-Dienst abgedeckt 2692 Pax. (135 Ausflüge); in 2010 g. – 5249 Besucher, in t. h. durchgeführte Touren für 2205 Pax. (111 Ausflüge); in 2011 g. – 5 823 Pax. (83 Ausflüge); in 2012 g. – 925 Pax (54 Ausflüge).

    Wissenschaftliche Verbreitungsaktivitäten. Zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung Institut und Museum, Ausstellungen und einzigartigen Sammlungen in 2001 g. Broschüre “Forschungsinstitut für die Geschichte der Wissenschaft und Technologie der Zauralie” Ausgabe 500 kopiert., enthält urheberrechtlich geschütztes Material über das Museum (Betreff 6 Vortrag-Programme, 2-x Exkursion Routen und 9 Ausstellungen); Wandkalender mit einem Bild von den meisten Einzelstücke an 2001, Zirkulation – 500 Kopien. und auf die 2007 g., gewidmet der 50 Jahrestag des Tsogu, Zirkulation – 300 Kopien. Informationen über das Museum in den Reiseführer «Tjumen und Vorort-2008» enthalten. Das Museum eine Reihe von Sendungen von Radio-Stationen der Kreis der Jamal-Nenzen durchgeführt, Russisches Fernsehen “Region-Tumen”, Junior verfügbar Tsogu “Studenten-Viertel” Mithilfe der Exposition, Ausstellungen und Einzelstücke.

    Das Museum arbeitet eng mit den strukturellen Unterabteilungen Tsogu, sein Assistent aktiv in vielen Fällen-Gymnasium, regionale und kommunale Behörden, viele Organisationen, andere Hochschulen, viele Museen, die verwenden häufig Objekte MINTZ in seinen Ausstellungen und Veranstaltungen, Unternehmen, touristische Betriebe, städtische und regionale Zeitungen und Zeitschriften, einschließlich All-Russland. Ein tolles Geschenk zum 45 Jubiläum des Museums war die Veröffentlichung “Technikgeschichte im Museum der Sibirischen Universität” (Seite. 56-64) im All-russischen Magazin “MUSEUM” in Nein. 3 für 2010 g.

    In 2011 g. V.e. Kopylow, kollektive Forschungsinstitut und Museum erhielten die Jubiläum-Medaille zu Ehren des Jahrestages der Geburt von D. I. Mendelejew 175. In 2011 g. die Wettbewerbsbehörden der beruflichen Bildung übergeben auf allen Ebenen für eine bessere Darstellung und Aktivitäten des Museums, akademischen Kabinett-Geschichte, das Publikum zum Nachdenken über die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte Russlands und der region. Das Organisationskomitee empfangen 206 Anwendungen von 63 Regionen der Russischen Föderation. Музею была присуждена третья премия.